Fahrradzukunft

Ausgabe 3

November 2006

Diesen Artikel als PDF

Hohlspeiche

Hohlnippel
Fundort: Hohlotech GmbH

Innovation im Laufradbau: Hohlnippel

Die neulich gegründete Tübinger Firma Hohlotech, auf die Entwicklung von haltbaren Leichtbaukonstruktionen spezialisiert, stellte soeben eine patentierte Erfindung vor, die den Laufradbau revolutionieren wird: Den hohlen Speichennippel.

Das »Loch« in dem neuartigen Nippel ist keine simple Bohrung, sondern eine ausgefuchste Helikalverstärkung, ähnlich den legendären Columbus-SLX-Rohrendverstärkungen, wurde aber im Unterschied zu diesen mit Hilfe von FEM, CAD und CNN entwickelt.

So wird einerseits das Volumen (und damit das Gewicht) des Nippels um 29 Prozent reduziert, aber andererseits die formspezifische Lateraltorsionsfestigkeit um satte 134 (einhundertvierunddreißig) Prozent erhöht. Das erlaubt die Verwendung leichterer Werkstoffe anstelle des schweren Aluminiums. Neben den in Kürze zu noch unbekanntem Preis im Fachhandel erhältlichen Magnesiumnippeln soll es bald noch edlere und leichtere Hohlteile aus schwarzem, weißem und grünem(!) Carbon geben.

Außerdem stellt die Bohrung einen Druckausgleich zwischen den Nippelenden (letztlich zwischen der Atmosphäre und dem Felgenbett) her, woraus sich ein weiterer, besonders im Straßenrennsport interessanter Vorteil ergibt: Bei schneller Fahrt wird ein Teil der bremsenden Wirbelschleppen durch den Kanal abgesaugt, wodurch der effektive Luftwiderstand des Laufrads, je nach Geschwindigkeit, um immerhin 12–21 Prozent sinkt.

Schild nach Schieben
Finder: Jürgen Buss

Ritzel mit mehr als 21 Zähnen verschleißen selten so, dass der Kettenlauf Probleme bereitet und eine Prüfung ist daher nicht unbedingt nötig.

Fundort: Bedienungsanleitung Rohloff HG-IG-Check

Kein Helm kann seinem Träger Schutz vor allen absehbaren Unfällen bieten, insbesondere bei Zusammenstößen von Fahrrädern mit Kraftfahrzeugen.
Je nach Art des Aufpralls kann selbst ein Unfall, der sih bei seh geringer Geschwindigkeit ereignet, zu schweren Kopverletzungen oder zum Tod führen. Dieser Helm dient dem Schutz des Kopfes und kann keinen Schutz vor Hirn-, Rückgrat- oder anderen Körperverletzungen bieten, die bei einem Unfall entstehen.

Fundort: Gebrauchsanweisung eines Fahrradhelms eines namhaften Herstellers

Fotografierpunkt für Staumauer
Finder: Karl-Heinrich Muth
Fundort: Radmarkt, 5/2006, Seite 17

SRAMs Werbeabteilung ist innovativer als ihre Ingenieure. Denen wie auch uns sind Leerlaufwirkungsgrad, Startwiderstand und die StVZO-Vorschriften zum Stromanschluß bislang unbekannt. Elektronik haben wir auch noch keine im i-light entdecken können, aber uns fehlt auch das kreative Potential von Werbetextern …